Survival Cache Teil 2 von 3: Der Inhalt

Survival-Cache-Inhalt

Das theoretische Grundgerüst steht also. Wer ihn verpasst hat, kann im ersten Teil noch einmal genau nachlesen, was ein Survival Cache ist und warum er eine ausgesprochen sinnvolle Erweiterung der Krisenvorsorge darstellt.

Doch jetzt geht es um den Kern des Survival Caches, nämlich den eigentlichen Inhalt.

 

Limitierenden Faktoren bei einem Survival Cache

Hier gibt es zwei Herausforderungen: Zum einen bietet der Cache – zumindest die praktische 2,5 Liter Variante – nicht unendlich viel Platz.

Anders als bei einem Get Home Bag, an das man vielleicht sogar noch Trinkflaschen oder ein ganzes Zelt anhängen kann gibt es beim Cache keine Möglichkeiten zur Erweiterung.

Also muss man bei jedem Cache mit dem Volumen auskommen, welches der Behälter bietet.

Die andere Herausforderung ist finanzieller Natur. Wer möchte schon gern etwas im Boden vergraben, das über 100 Euro kostet und möglicherweise Jahr lang dort liegt, ohne einen direkten und jederzeit greifbaren Nutzen zu liefern?

Aus diesen Gründen ist die folgende Auflistungen so aufgebaut, dass ein bezahlbarer und platzsparender Cache dabei entstehen kann.

Nebenbei: Wer sowohl mit dem ersten als auch zweiten limitierenden Faktor keine Probleme hat, kann natürlich so viele und so große Caches wie er oder sie möchte zusammenstellen und verstecken.

 

Die verschiedenen Arten von Survival Caches

Wie schon oben beschrieben ist es eher unwahrscheinlich, dass alles, was man braucht, in einen einzigen Survival Cache passt.

Das spricht natürlich für einen möglichst großen Cache, der wiederum aber deutliche Nachteile mit sich bringt.

Stell dir vor, du hast es eilig oder verfügst nicht mehr über die nötige Kraft und Ausrüstung, um ein 70 Liter Kunststoff-Fass aus dem Erdreich zu bergen.

Da ist ein kleiner Cache mit 2,5 Liter Fassungsvermögen deutlich sinnvoller, den man zur Not auch ohne zusätzliche Ausrüstung bergen kann.

Insofern haben wir einmal drei Arten von Survival Caches zusammengestellt. Jede Art mit einem bestimmten Zweck.

 

Nahrung & Feuer

Wasserfilter*
Wasserflasche*
Feuerzeuge*
Kerzen*
Energy Bar*
Essen in Dosen*

 

Ausrüstung & Werkzeuge

Messer*
Erste Hilfe Set*
Taschenlampe*
Hygieneartikel
Multitool*
Paracord*
Müllsack*
Handschuhe*

 

Schutz & Tauschwaren

Messer*
Munition
Bargeld
Zigaretten
Alkohol

 

Anmerkung zur Zusammenstellung

Uns ist bewusst, dass wir in diesem Artikel keine detaillierte Beschreibung zu jedem der oben aufgeführten Inhalte verfasst haben und dass die Liste auch nicht abschließend ist.

Zum einen, weil jeder eigene Präferenzen, Zahlungsbereitschaften und Vorstellungen hat und zum anderen, weil das Zusammenstellen des eigenen Caches ja auch dazu anregen soll, sich selbst Gedanken zu machen.

Eine Orientierung liefern wir mit der Liste oben allemal, wer weiter ins Detail gehen möchte, kann sich auch gern unser PDF herunterladen und darin selbst weitere Dinge der Packliste hinzufügen.

Im PDF sind ebenfalls alle Bestandteile bebildert, genauer beschrieben und mit den entsprechenden Links zum Amazon versehen.

 

PDF jetzt herunterladen

 

Fazit und Ausblick

Der Inhalt eines Survival Caches kann sehr individuell ausfallen. Sobald an die Basics gedacht ist, kann es in Details gehen.

Wer die Grundversorgung mit Feuer und Nahrung, ein paar hilfreiche Werkzeuge und Gegenstände zum persönlichen Schutz mit auf der Liste hat, ist schon mal ein ganzes Stück weiter!

Im dritten Teil der Reihe kümmern wir uns um die Logistik hinter dem Thema Survival Cache. Wie, wann und wo versteckt man am besten einen Survival Cache?

Wir arbeiten gerade daran, den Behälter zum Survival Cache in unseren Shop zu bringen. Habt noch ein wenig Geduld.

 

Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die zum Partnerprogramm von Amazon gehören. Solltet ihr etwas über diese Links kaufen, bekommen wir eine Vermittlungsprovision, natürlich ohne dass ihr dafür mehr bezahlen müsst.